Gesicht der Radregion 2013

Im Rahmen des Klimaaktionstages 2012 wurde ein Foto-Shooting unter dem Motto: „Gesucht wird: Das Gesicht der Radregion Rostock“ angeboten. Über 50 Leute ließen sich mit ihrem Rad ablichten. Die Fotos wurden auf www.radregion-rostock.de für eine Online-Abstimmung veröffentlicht. In nur wenigen Wochen gab es mehr als 16 000 Stimmen. Die Gewinner wurden im Juni 2013 bei der Einweihung des Fahrradbarometers ausgezeichnet. Das Gesicht des Gewinners zierte eine CityCard, die in vielen Bars, Restaurants und Clubs in Rostock verteilt wurde. Außerdem erhieten die drei Erstplatzierten Sachpreise rund ums Thema Radfahren und Mobilität.

Platz 1

Georg Kämmert, 26, Softwareentwickler
(7230 Stimmen)

Motivation

Ich bewege mich gerne unabhängig von A nach B - das sind für mich täglich mindestens 16 Kilometer zur Arbeit und zurück. Mit dem Rad bin ich einfach schneller als Bus und Bahn. Das Auto ist für mich keine Alternative, da das Radfahren für mich auch ein Ausgleich zum Bürojob ist. Um auch im Winter bei Eis und Schnee fahren zu können, habe ich mir Reifen mit Spikes gekauft. So bin ich das ganze Jahr mit dem Rad mobil.

 

Platz 2

Magdalena Struwe, 9, Schülerin
(6161 Stimmen)

Motivation

Mein Fahrrad ist mein Pferdchen, das mich überall hinbringt.

 

Platz 3

Matthias Krawutschke, Michael Schoknecht und Tom Schmarbeck
(645 Stimmen)

Motivation

Wir betreiben Biketrail. Die Kunst besteht darin, Hindernisse auf dem Fahrrad mit verschiedensten Techniken zu überwinden. Dafür braucht es Gleichgewichtssinn, Körperbeherrschung, Konzentration und eine sehr gute Feinmotorik. Angefangen hat es mit handelsüblichen Fahrrädern und mit der Frage, auf welche Art man eine Bordsteinkante möglichst elegant und unbeschadet hinauffahren kann. Heute bewältigen wir locker Hindernisse von bis zu einem Meter Höhe.

 

Allen, die sich beim Fotoshooting und all jenen, die sich mit ihren Stimmen beteiligt haben, ein herzliches Dankeschön. Bleibt weiter so hübsch und umweltfreundlich mobil!

 
 
 
 

 

Ansprechpartner:
Hansestadt Rostock
Mobilitätskoordinator
Steffen Nozon
Telefon: 0381 381-6002
E-Mail: steffen.nozon(at)rostock.de

News

Rostock lässt sich sehen ...

... unter diesem Motto läuft wieder die Kampagne der Hansestadt Rostock für eine gute Fahrradbeleuchtung in den dunklen Herbst- und Wintermonaten.
Denn Radfahren geht immer und damit Du gesehen wirst, zeig dich. Weiterlesen...

Deutscher Fahrradpreis 2016: Hansestadt Rostock erreicht dritten Platz in der Kategorie Service
Foto: Deutscher Fahrradpreis / Endermann, v.l.n.r.: Mobilitätskoordinator Steffen Nozon, der Baubürgermeister von Karlsruhe Michael Olbert und Bau- und Umweltsenator Holger Matthäus

Die Hansestadt Rostock hat bei Verleihung des Deutschen Fahrradpreises am 25. Februar in Essen den sehr guten dritten Platz in der Kategorie „Service“ erreicht. Rostock punktete mit dem Projekt „Rostock steigt auf – der Service macht´s!“. Die Hansestadt setzte sich gemeinsam mit den Projekten „Kiezkaufhaus“ aus Wiesbaden und „Radfahren in der Grundschule“ aus Köln gegen 40 weitere Bewerber durch.

Bürgerbeteiligung für einen neuen Mobilitätsplan
Design: Fanni Robel www.r-graphic.de

In mehrstufigen Schritten können Sie sich als Bürgerin und Bürger der Hansestadt Rostock bei der Entwicklung des neuen Mobilitätsplans Zukunft (MopZ)  einbringen. Der Plan dient als Leitlinie für die Verkehrsplanung bis 2030. Mehr unter: www.rostock-bewegen.de.