Klima-Aktionstag 2015

 

Am Sonntag, dem 20. September 2015 hieß es wieder zwischen 13 und 17 Uhr „Straße frei!“ auf der Langen Straße. Wir machten Platz für nachhaltige Mobilität und kreative Lebenseinstellungen. WIR das sind der veranstaltende lokale Agenda-Arbeitskreis „Klimaschutz und Mobilität“, der Verein "Soziale Bildung" e.V., der die Organisation übernommen hatte und viele Mitstreiter und Aussteller, die wir z. B. im Rahmen unseres PARK(ing) Day für die freien Parktaschen suchten.

Erstmals wurde im Rahmen des Klimaaktionstages eine Bürgerwerkstatt zum Themenfeld Mobilität durchgeführt. Weitere Infos hierzu unter www.radregion-rostock.de/radregion-rostock/planung-berichte.

2015 stand die Elektromobilität im Fokus des Klima-Aktionstages in Rostock. Informationen zu elektromobilen Projekten in der Region und in ganz Deutschland steuerte die Roadshow Elektromobilität des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur bei. Ganz praktisch konnte man den elektrischen Fahrspaß auf einer Teststrecke erleben.

Förderer:
Die Durchführung des Klimaaktionstages wird von den Partnern des Agenda-AK "Klimaschutz und Mobilität" und anteilig mit Mitteln aus folgenden Programmen / Projekten finanziert:

Impressionen vom Klima-Aktionstag 2015

News

Rostock lässt sich sehen ...

... unter diesem Motto läuft wieder die Kampagne der Hansestadt Rostock für eine gute Fahrradbeleuchtung in den dunklen Herbst- und Wintermonaten.
Denn Radfahren geht immer und damit Du gesehen wirst, zeig dich. Weiterlesen...

Deutscher Fahrradpreis 2016: Hansestadt Rostock erreicht dritten Platz in der Kategorie Service
Foto: Deutscher Fahrradpreis / Endermann, v.l.n.r.: Mobilitätskoordinator Steffen Nozon, der Baubürgermeister von Karlsruhe Michael Olbert und Bau- und Umweltsenator Holger Matthäus

Die Hansestadt Rostock hat bei Verleihung des Deutschen Fahrradpreises am 25. Februar in Essen den sehr guten dritten Platz in der Kategorie „Service“ erreicht. Rostock punktete mit dem Projekt „Rostock steigt auf – der Service macht´s!“. Die Hansestadt setzte sich gemeinsam mit den Projekten „Kiezkaufhaus“ aus Wiesbaden und „Radfahren in der Grundschule“ aus Köln gegen 40 weitere Bewerber durch.

Bürgerbeteiligung für einen neuen Mobilitätsplan
Design: Fanni Robel www.r-graphic.de

In mehrstufigen Schritten können Sie sich als Bürgerin und Bürger der Hansestadt Rostock bei der Entwicklung des neuen Mobilitätsplans Zukunft (MopZ)  einbringen. Der Plan dient als Leitlinie für die Verkehrsplanung bis 2030. Mehr unter: www.rostock-bewegen.de.