Klima-Aktionstag

2009
2010
2011

Seit 2009 beteiligt sich die Hansestadt Rostock in enger Zusammenarbeit mit dem Agenda-21 Arbeitskreis „Klimaschutz und Mobilität“ mit einem Aktionstag zum Thema „Nachhaltige Mobilität“. Anlass ist die Europäische Mobilitätswoche, die alljährlich vom 16. bis 22. September europaweit stattfindet. Die Europäische Mobilitätswoche ist eine Initiative des Klimabündnisses, die seit 2002 jährlich im September stattfindet und sich ganz dem Thema der nachhaltigen Mobilität in Städten widmet. Während des Aktionstages in der Hansestadt Rostock werden Aktionen durchgeführt und Projekte vorgestellt, die den Einwohnerinnen und Einwohnern die Zusammenhänge zwischen der eigenen Mobilität und dem Klimaschutz vor Augen führen. Im Jahr 2009 wurde vor dem Rostocker Rathaus beispielsweise der Platz veranschaulicht, den ein vollbesetzter Bus im Gegensatz zu der (gleichen) Anzahl PKW, die von je einem Businsassen gesteuert würden, in Anspruch nimmt. Das Jahr 2010 war bestimmt durch den Schülerwettbewerb „Schrott-Rad-Kunst“ und der Klimabündnisaktion „Stadtradeln“, deren Rostocker Teilnehmer im Rahmen des Aktionstages zum ersten Mal öffentlich geehrt wurden. 2011 stand das 125-jährige Jubiläum des Rostocker Hauptbahnhofes im Fokus des Aktionstages. Gewinnspiele und eine Fahrradauktion der Deutschen Bahn AG, die öffentliche Auszeichnung der Schulen des 6. Rostocker Energiesparwettbewerbes und der besten Stadtradler 2011 sowie der „Fahrradfreundlichsten Unternehmen in Rostock“ gestalteten den Klima-Aktionstag. 2012 und auch in den Folgejahren wurde die Lange Straße an einem Sonntag für den Autodurchgangsverkehr komplett gesperrt. Stattdessen wurde die Straße zur Bürgermeile mit einem bunten Straßenfest, vielen Mitmachaktionen und erstmals mit integriertem Park(ing) Day. Die Parklücken waren frei von Autos und offen zugänglich für alle Besucher des Festes. Vereine, Unternehmen, Künstler und Privatpersonen füllten den zusätzlichen Aktionsraum mit eigenen nichtkommerziellen und kreativen Ideen. Auch in den nächsten Jahren soll der Klima-Aktionstag unter Federführung des Agenda-21 Arbeitskreises „Klimaschutz und Mobilität“ fortgeführt werden. 

Der Rostocker Agenda-21 Arbeitskreis „Klimaschutz und Mobilität“ setzt sich zusammen aus Vertretern der Deutschen Bahn AG, der Rostocker Straßenbahn AG (RSAG), des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC) Regionalverband Rostock e.V., den Stadtwerken Rostock sowie der Rostocker Stadtverwaltung-

News

Die Jubiläumskampagne zum Geburtstag des Rads: "200 Jahre Fahrrad - made in Germany"

Seit 1817 gehört das Fahrradfahren zu den schönsten Formen der Fortbewegung. Zum diesjährigen Jubiläum zeigt die Kampagne "200 Jahre Fahrrad – made in Germany" des BMVI, dass der Erfindergeist rund um das Rad auch nach 200 Jahren ungebrochen ist. Über das Kampagnenjahr entsteht hier eine Karte, die stetig weiter befüllt wird, sodass am Ende 200 innovative Orte entdeckt werden können. Für die Hansestadt Rostock sind inzwischen 2 Projekte in der Landkarte hinterlegt. Aber schaut doch selbst rein unter http://www.bmvi.de/fahrrad

 

Deutscher Fahrradpreis 2016: Hansestadt Rostock erreicht dritten Platz in der Kategorie Service
Foto: Deutscher Fahrradpreis / Endermann, v.l.n.r.: Mobilitätskoordinator Steffen Nozon, der Baubürgermeister von Karlsruhe Michael Olbert und Bau- und Umweltsenator Holger Matthäus

Die Hansestadt Rostock hat bei Verleihung des Deutschen Fahrradpreises am 25. Februar in Essen den sehr guten dritten Platz in der Kategorie „Service“ erreicht. Rostock punktete mit dem Projekt „Rostock steigt auf – der Service macht´s!“. Die Hansestadt setzte sich gemeinsam mit den Projekten „Kiezkaufhaus“ aus Wiesbaden und „Radfahren in der Grundschule“ aus Köln gegen 40 weitere Bewerber durch.