Rad-Initiatven, Vereine und Projekte in Rostock

In der Hansestadt Rostock gibt es zahlreiche Fahrradbegeisterte, die sich für eine lebendige Radkultur einsetzen. Die Vereine, Initiativen und Projekte heißen Mitstreiter/innen und Gäste herzlich willkommen.

ADFC Rostock

Der ADFC Rostock vertritt die Interessen der Rad fahrenden in Rostock. Der Verein setzt sich für eine umweltfreundliche Verkehrspolitik ein. Gleichzeitig trifft man sich in der Freizeit zu gemeinsamen Touren und berät Mitglieder und Interessierte in allen Fragen rund um das Fahrrad. Weitere Informationen unter: www.adfc-rostock.de

 

Benefitz-Tour für krebs- und chronisch kranke Kinder

Der Förderverein Hanse-Tour-Sonnenschein  e.V. sammelt Spenden für krebs- und chronisch kranke Kinder. In der 15-jährigen Vereinsgeschichte wurden schon mehr als 1,8 Millionen Euro eingeworben und damit Projekte verwirklicht, die betroffenen Kindern sowie deren Angehörigen zugute kommen. Das Flaggschiff des Fördervereins ist die jährlich stattfindende Benefitz-Hanse-Tour, eine Radsportveranstaltung an der jährlich mehr als 200 Personen für die gute Sache in die Pedale treten. Die eingenommenen Spenden kommen 100 % den Projekten zugute, da alle Tour- und Verwaltungskosten durch die Teilnehmer oder die Mitglieder des Vereines getragen werden. Weitere Informationen unter: www.sonnenscheintour.de

 

critical mass in Rostock

"Critical Mass" ist eine Aktionsform, bei der Radfahrende sich als Gruppe treffen, um gemeinsam als Verband auf der Fahrbahn durch die Stadt zu fahren. Gesetzlicher Hintergrund ist der §27 StVO, nach dem mehr als 15 Radfahrer gemeinsam einen Verband darstellen und dementsprechend auf der Straße handeln können. Motivation vieler Teilnehmer/innen ist eine Unzufriedenheit über die fehlende Berücksichtigung als gleichberechtigter Verkehrsteilnehmer im Straßenverkehr. 1992 in San Francisco entstanden, hat sich die Aktion heute weltweit an jedem letzten Freitag im Monat etabliert. Weitere Informationen unter:https://de-de.facebook.com/CriticalMassRostock 

 



Fahrradwerkstatt des Jugend-Alternativ-Zentrum e.V.

Die Fahrradwerkstatt hat an 2 Tagen in der Woche geöffnet und ist generell für alle interessierten und hilfesuchenden Menschen frei zugänglich.
Fachkundig können unter anderem beratenden Gespräche rund um das Thema Fahrrad (z.B. Umbauten, Sicherheit, Neubau, Selbstmontage, Reparatur, Kinderanhänger) stattfinden. Die Idee dabei ist, andere Kinder- und Jugendliche, aber auch Erwachsene zu befähigen ihr Fahrrad selbst zu reparieren, auf die Verkehrstüchtigkeit zu achten und bestehende Sicherheitsvorschriften im Straßenverkehr einzuhalten. Es geht dabei nicht darum, dieses Wissen nur theoretisch zu vermitteln, sondern vielmehr um die praktische Arbeit am Fahrrad und der Selbsthilfe, frei nach dem Motto „Hilf mir, es selbst zu tun“.
Weitere Informationen unter: http://www.jaz-rostock.de 

 

Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt in Toitenwinkel

Das DRK in Rostock bietet seit 2009 in seinem Stadtteil- und Begegnungszentrum/ Mehrgenerationenhaus Toitenwinkel eine Selbsthilfewerkstatt zum Reparieren von Fahrrädern an. Kaputte Schläuche, Beleuchtung oder Bremsen können mit fachkundiger Unterstützung repariert und alte Fahrräder zu neuem Leben erweckt und fahrbereit gemacht werden. Es gibt sowohl Kurse zum Lernen von Fahrradreparaturen als auch feste Zeiten zum Selberschrauben.

Die Adresse der Werkstatt lautet Zum Lebensbaum 16, 18147 Rostock und hat von Montag bis Freitag von 11.00 bis 15.00 Uhr geöffnet. Weitere Informationen gibt es per Telefon unter 0381-69 73 55.

 

Radwegeinformationen zur Hansestadt Rostock

Auf einer privaten Website hat ein Rostocker Bürger Kartenmaterial und Radwegeinformationen zusammengetragen. Die Daten sind in einem interaktiven Plan dargestellt und enthalten die wichtigsten Radwege von Rostock. An einigen kritischen Punkten gibt es außerdem eine Übersicht über die Wegeführung aus der Vogelperspektive sowie Baustelleninformationen. Der Plan liegt auch als jpg-Datei in A3 und als pdf in 2x A4 zum Download vor. Hier geht zur Website.

 

Radkino - Rostocks Open-Air-Fahrrad-Kino

Radkino ist die Bezeichnung für ein Open-Air-Kinoprojekt, welches der Rostocker Marten Brosch im Sommer 2013 initiiert hat. Es basiert auf dem Grundgedanken von Simon Verschelde, der ein ähnliches Projekt in Belgien durchführt. Bei diesem Aufführungsbetrieb wird das benötigte Equipment mit einem Lastenfahrrad zum Veranstaltungsort transportiert. Die ZuschauerInnen reisen größtenteils umweltfreundlich mit dem Fahrrad, zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln an, da die Veranstaltungsorte oft nicht mit dem Auto zu erreichen sind. Sie bringen ihre Getränke, Snacks und Sitzmöglichkeiten selber mit. So wird jede Wiese zur potentiellen Kinobühne. Es werden die unterschiedlichsten Filme gezeigt. Zu meist aber Klassiker, Kurz- und Independentfilme. Eines der Ziele des Radkinos ist es, keine direkte Konkurrenz zu den kleinen Programmkinos zu sein, sondern sich schon durch die Filmauswahl vom sogenannten „Mainstream“ abzuheben und dadurch eine vielfältige Alternative zum bestehenden Kinoprogramm zu bieten.
Hier geht's zum Radkino.

 

Transporträder in Rostock

Aus Begeisterung für Cargobikes und deren vielfältige Nutzung z.B. für Kindertransport, Hunde, Umzüge und Lastenkuriere ist das Projekt Transportrad-MV entstanden. Dahinter verbergen sich Rad-Enthusiasten aus dem ADFC-Umfeld, die sich zum Ziel gesetzt haben, den vielfältigen Einsatz und Nutzen von Lastenrädern in Rostock bekannt und erlebbar zu machen. Weitere Informationen unter: www.transportrad-mv.de

 

VCD Rostock, der ökologische Verkehrsclub

Der VCD, der ökologische Verkehrsclub, macht sich für eine umweltverträgliche, sichere und gesunde Mobilität stark. Die Menschen beim VCD engagieren sich für eine zukunftsfähige Verkehrspolitik: Ein nach ökologischen Kriterien sinnvolles Miteinander der unterschiedlichen Verkehrsmittel, weniger umweltschädigende Autos, ein ausgereifteres Bus- und Bahnangebot, die Stärkung des Rad- und Fußverkehrs und vieles mehr. Weitere Informationen unter: http://www.vcd.org/vorort/nordost/

 

Zoo-Tour Rostock

Die Zootour ist eine Benefiztour für den Rostocker ZOO und dient ausschließlich zur Unterstützung der jeweiligen Spendenaktionen. Das Event findet im Frühsommer statt und ist seit vielen Jahren eine etablierte Radveranstaltung in der Hansestadt Rostock. Weitere Informationen unter: www.zoo-tour.de

News

Die Jubiläumskampagne zum Geburtstag des Rads: "200 Jahre Fahrrad - made in Germany"

Seit 1817 gehört das Fahrradfahren zu den schönsten Formen der Fortbewegung. Zum diesjährigen Jubiläum zeigt die Kampagne "200 Jahre Fahrrad – made in Germany" des BMVI, dass der Erfindergeist rund um das Rad auch nach 200 Jahren ungebrochen ist. Über das Kampagnenjahr entsteht hier eine Karte, die stetig weiter befüllt wird, sodass am Ende 200 innovative Orte entdeckt werden können. Für die Hansestadt Rostock sind inzwischen 2 Projekte in der Landkarte hinterlegt. Aber schaut doch selbst rein unter http://www.bmvi.de/fahrrad

 

Deutscher Fahrradpreis 2016: Hansestadt Rostock erreicht dritten Platz in der Kategorie Service
Foto: Deutscher Fahrradpreis / Endermann, v.l.n.r.: Mobilitätskoordinator Steffen Nozon, der Baubürgermeister von Karlsruhe Michael Olbert und Bau- und Umweltsenator Holger Matthäus

Die Hansestadt Rostock hat bei Verleihung des Deutschen Fahrradpreises am 25. Februar in Essen den sehr guten dritten Platz in der Kategorie „Service“ erreicht. Rostock punktete mit dem Projekt „Rostock steigt auf – der Service macht´s!“. Die Hansestadt setzte sich gemeinsam mit den Projekten „Kiezkaufhaus“ aus Wiesbaden und „Radfahren in der Grundschule“ aus Köln gegen 40 weitere Bewerber durch.