Nützliches Stadtmobiliar

Foto: Hansestadt Rostock
Foto: Hansestadt Rostock
Foto: Hansestadt Rostock
Foto: Hansestadt Rostock
Foto: Joachim Kloock
 

20 Anlehnbügel und Haltegriffe an Ampelkreuzungen erleichtern den Rostocker Radfahrern das Warten.

Über das EU-Projekt "abc.multimodal" wurden zwei Design-Abstellanlagen „Car-Bike-Port“ in der KTV errichtet und versinnbildlichen den enormen Platzbedarf von Autos im Vergleich zu Rädern.

Fahrradbarometer wie das in der Langen Straße und das große Display Am Strande zeigen die Anzahl der passierenden Radfahrer an. Die Barometer gehören zu einem Netz von 8 automatischen Zählstellen, deren Daten für jedermann zugänglich sind.

Die erste öffentliche Radluftpumpe wurde 2015 in Kooperation mit dem Fahrradhändler Bike Market in Nähe des Kröpeliner Tores realisiert und eingeweiht.

News

Rostock lässt sich sehen ...

... unter diesem Motto läuft wieder die Kampagne der Hansestadt Rostock für eine gute Fahrradbeleuchtung in den dunklen Herbst- und Wintermonaten.
Denn Radfahren geht immer und damit Du gesehen wirst, zeig dich. Weiterlesen...

Deutscher Fahrradpreis 2016: Hansestadt Rostock erreicht dritten Platz in der Kategorie Service
Foto: Deutscher Fahrradpreis / Endermann, v.l.n.r.: Mobilitätskoordinator Steffen Nozon, der Baubürgermeister von Karlsruhe Michael Olbert und Bau- und Umweltsenator Holger Matthäus

Die Hansestadt Rostock hat bei Verleihung des Deutschen Fahrradpreises am 25. Februar in Essen den sehr guten dritten Platz in der Kategorie „Service“ erreicht. Rostock punktete mit dem Projekt „Rostock steigt auf – der Service macht´s!“. Die Hansestadt setzte sich gemeinsam mit den Projekten „Kiezkaufhaus“ aus Wiesbaden und „Radfahren in der Grundschule“ aus Köln gegen 40 weitere Bewerber durch.

Bürgerbeteiligung für einen neuen Mobilitätsplan
Design: Fanni Robel www.r-graphic.de

In mehrstufigen Schritten können Sie sich als Bürgerin und Bürger der Hansestadt Rostock bei der Entwicklung des neuen Mobilitätsplans Zukunft (MopZ)  einbringen. Der Plan dient als Leitlinie für die Verkehrsplanung bis 2030. Mehr unter: www.rostock-bewegen.de.