Radwegereinigung, Sicherheit und Ordnung

Ein Scherbenhaufen auf dem Radweg?
Ein fehlendes Verkehrsschild? Ein nicht abgesenkter Bord?
Ein Schrottrad, welches einen Fahrradbügel blockiert?
Viele kleine Probleme können einem manchmal das Radfahren verleiden.
Doch an wen kann ich mich wenden? Wer ist zuständig und kann möglichst schnell Abhilfe schaffen?
Die Stadtverwaltung und ihre beauftragten Unternehmen tun einiges, damit sie eure Informationen erhalten und sich die Ordnung und Sicherheit beim Radfahren verbessert.

Straßenreinigung und Winterdienst

Radwege mit Winterdienst (ab 2016) Quelle: HRO auf OSM-Basis
Fahrzeug für Sole-Einsatz, Quelle: Aebi-Schmidt Deutschland

Die gesetzlichen Bestimmungen zum Winterdienst sind im Straßen- und Wegegesetz M-V und in der Straßenreinigungssatzung der Hansestadt Rostock zu finden. Die jeweils aktuelle Fassung der Satzung und ein Faltblatt zum Winterdienst ist im Internet nachzulesen unter: http://www.rostock.de/umweltamt

Seit vielen Jahren gibt es in Rostock ein mit dem ADFC abgestimmtes Winterdienstnetz – wichtige Radwege werden vom Schnee geräumt und abgestumpft. Doch der Winterdienst soll weiter verbessert werden. Bei der Stadtentsorgung Rostock GmbH werden neue Technik und Anbauteile (z.B. Vario-Schiebeschild und Vorbaubesen) beschafft. In einem Pilotversuch wird ab der Wintersaison 2015/16 auf einer Hauptachse des Radwegenetzes die FS 100-Technologie, bei der eine reine Solelösung zum Einsatz kommt, getestet. Diese Achse führt von Gehlsdorf über den Stadthafen, Lübecker Straße bis zum Schutower Kreuz. Das aktuelle "Winterdienst-Radwegenetz" findet man in der nebenstehenden Grafik.

Der Sole-Einsatz auf dieser Hauptachse erfolgt aufgrund der besonderen Verkehrsbedeutung und der Verkehrsgefährdung für die Rad Fahrenden. Nachwievor ist in Rostock entsprechend der Straßenreinigungssatzung der Einsatz von auftauenden Streumitteln (Salz) auf öffentlichen Gehwegen nicht zulässig.

Ziel der Bemühungen der Stadtverwaltung ist es, das Ganzjahresradeln zu fördern und den Rad Fahrenden möglichst durchgängige Hauptachsen anzubieten. Das bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass außerhalb dieses Netzes kein Winterdienst auf Radwegen stattfindet und Verkehrseinschränkungen hinzunehmen sind. Im Übrigen stieg bei der letzten Kommunalen Bürgerumfrage der Anteil der guten Bewertungen für die Straßenreinigung von Radwegen von 43 % (2010) auf 49 % (2013).

Klarschiff.HRO

Klarschiff.HRO ist das Portal zur Bürgerbeteiligung der Hansestadt Rostock, genauer gesagt eine Onlineplattform zum Melden und Bearbeiten von Problemen und Ideen, die sich auf den öffentlichen Raum der Hansestadt Rostock beziehen. Das Melden wird von den Bürgerinnen und Bürgern übernommen – das Bearbeiten von der Stadtverwaltung. Damit Probleme und Ideen schnell und bequem gemeldet werden können, steht den Nutzern in Klarschiff.HRO eine interaktive Karte zur Verfügung, auf der einfach neue Meldungen erstellt oder sich vorhandene angesehen werden können, aber auch der Bebarbeitungsstand erkennbar ist.
Hier geht’s zum Portal: http://www.klarschiff-hro.de

Rostocker Radwegewart

Auf Rostocks Fahrradwegen ist seit der Saison 2011 erstmals im Auftrag des Rostocker Umweltamtes ein Mitarbeiter der Stadtentsorgung Rostock GmbH als Radwegewart unterwegs. Von April bis Oktober kontrolliert er das Radverkehrsnetz auf Verschmutzungen, Wildwuchs sowie Schäden am Belag und an der Beschilderung. Gestartet mit 148 Einsatztagen waren es 2015 bereits 188 Tage, ein ganzjähriger Einsatz wird geprüft. Der Radwegewart ist mit einem modernen Elektrofahrrad samt Anhänger, Besen und Schaufel ausgerüstet. Er kann viele Kilometer am Tag fahren und kleine Verunreinigungen selbst zügig zu beseitigen. Werden größere Verschmutzungen festgestellt, wird die Stadtentsorgung Rostock GmbH von der Hansestadt Rostock mit der Reinigung beauftragt. Alle Rostockerinnen und Rostocker sowie Besucherinnen und Besucher der Hansestadt haben die Möglichkeit, Verunreinigungen oder Schäden an das Sachgebiet Straßenreinigung im Amt für Umweltschutz zu melden. Wählt hierzu eine der Tel.-Nummern von 381 7305-7307. Außerhalb der Dienstzeit ist die Information über das Umwelttelefon 381 7303 möglich. Für die wachsende Zahl von Fahrradtouristen steht mit dem Rostocker Radwegewart ein mobiler und freundlicher Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung. Ausgerüstet mit Stadtplänen kann er Wegauskünfte geben und Hilfesuchende zur nächsten Reparaturwerkstatt lotsen.


Hier geht’s zu einem vom MV 1. Mein Land. Mein Leben produzierten Kurzfilm über den Rostocker Radwegewart: https://youtu.be/T4c2Ubhq1yw


Schrottradentsorgung

Seit 2007 werden auf Initiative des Umweltamtes und in Kooperation mit dem Tief- und Hafenbauamt Schrotträder im öffentlichen Raum entsorgt. Dies war erforderlich, da Schrotträder immer mehr Fahrradabstellanlagen blockierten und eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung darstellten. Hierzu wurde ein professionelles Management entwickelt, von der Meldung der Schrotträder, über die Kennzeichnung mit Aufklebern, Verholen nach einer 4-Wochen-Frist durch Zivildienstleistende, Zwischenlagerung bis zur Verschrottung bzw. Übergabe an soziale Einrichtungen zum Wiederaufbau der Räder. Jährlich werden zwischen 30-50 Schrotträder zur Verwertung eingesammelt.
Schrotträder könnt ihr über das Klarschiff.HRO-Portal melden. Am schnellsten geht es aber, wenn ihr beim Umwelttelefon 381 7303 anruft.

 

Mängelbögen

Für Leute die nicht so gern im Internet unterwegs sind bzw. keinen Zugang haben, gibt es auch die Möglichkeit, Mängel im Radwegenetz auf anderem Wege zu melden. Sie können sich entsprechende Mängelbögen ausdrucken und ausgefüllt per Fax oder Post an die Stadtverwaltung richten bzw. dort abgeben. Auf diesen Mängelbögen wird erfasst Wo? Welcher Mangel? Wann ? durch Wen? festgestellt wurde. Es gibt entsprechend den Zuständigkeiten 3 verschiedene Mängelbögen:
- Stadtamt (Verkehrsorganisation / Beschilderung, Baustellensicherung, Falschparken)
- Tief- und Hafenbauamt (bauliche oder planerische Mängel, fehlender Grünschnitt)
- Umweltamt (Straßenreinigung / Winterdienst).
Die Mängelbögen kann man hier downloaden.

News

Die Jubiläumskampagne zum Geburtstag des Rads: "200 Jahre Fahrrad - made in Germany"

Seit 1817 gehört das Fahrradfahren zu den schönsten Formen der Fortbewegung. Zum diesjährigen Jubiläum zeigt die Kampagne "200 Jahre Fahrrad – made in Germany" des BMVI, dass der Erfindergeist rund um das Rad auch nach 200 Jahren ungebrochen ist. Über das Kampagnenjahr entsteht hier eine Karte, die stetig weiter befüllt wird, sodass am Ende 200 innovative Orte entdeckt werden können. Für die Hansestadt Rostock sind inzwischen 2 Projekte in der Landkarte hinterlegt. Aber schaut doch selbst rein unter http://www.bmvi.de/fahrrad

 

Deutscher Fahrradpreis 2016: Hansestadt Rostock erreicht dritten Platz in der Kategorie Service
Foto: Deutscher Fahrradpreis / Endermann, v.l.n.r.: Mobilitätskoordinator Steffen Nozon, der Baubürgermeister von Karlsruhe Michael Olbert und Bau- und Umweltsenator Holger Matthäus

Die Hansestadt Rostock hat bei Verleihung des Deutschen Fahrradpreises am 25. Februar in Essen den sehr guten dritten Platz in der Kategorie „Service“ erreicht. Rostock punktete mit dem Projekt „Rostock steigt auf – der Service macht´s!“. Die Hansestadt setzte sich gemeinsam mit den Projekten „Kiezkaufhaus“ aus Wiesbaden und „Radfahren in der Grundschule“ aus Köln gegen 40 weitere Bewerber durch.